Zum Inhalt springen

Ostschweiz Noch kein provisorischer Durchgangsplatz für Fahrende bereit

Der Kanton St. Gallen will provisorische Durchgangsplätze für Fahrende einrichten. Seit Jahren findet er keine Lösung. Und nach dem Nein zu einem Durchgangsplatz in Gossau, gestaltet sich die Suche weiterhin harzig. Denn noch gibt es im Kanton keinen einzigen Platz, der spruchreif ist.

Fahrende parkieren ihren Wagen auf einem Platz.
Legende: Fahrende stellen ihren Wohnwagen auf einem provisorischen Platz in Bern ab. Keystone

Eigentlich hätten alle St. Galler Regionen bis Mitte März einen Vorschlag für einen provisorischen Durchgangsplatz machen sollen. Bis heute ist jedoch noch kein einziger Platz gefunden worden. Auch Markus Schwizer, der Präsident der Region Zürichsee-Linth konnte noch keinen Vorschlag machen.

Die Schwierigkeit sei, dass so ein Platz zum Beispiel Wasser und Strom brauche, so Schwizer. Dann hätten auch die wenigstens Gemeinden selbst so einen Platz zur Verfügung, da brauche es immer noch das Ja eines Grundstückbesitzers.

Sie hätten jedoch einen Platz im Auge und würden momentan Abklärungen machen, sagt Markus Schwizer. «Ich bin zuversichtlich, dass es mit diesem Platz klappt». Wenn nicht, dann müssten sie eben nochmals über die Bücher. Dies sei aber noch lange kein Grund für schlaflose Nächte: «Hexen können wir nicht».

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.