Leichtathletik-WM Noch nie waren Ostschweizer Läuferinnen so erfolgreich

Drei Läuferinnen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Yasmin Giger, Salomé Kora und Selina Büchel nehmen an der Leichtathletik-WM in London teil. Keystone / Montage SRF

Mit Selina Büchel, Salomé Kora und Yasmin Giger haben sich drei Ostschweizerinnen für die Leichtathletik Weltmeisterschaften in London qualifiziert. Ein Zufall ist dies nicht, dass sich die drei mit den Besten der Welt messen können. «Sie setzen mit Leidenschaft auf ihren Sport, sind in der Umsetzung ihrer Ziel konsequent und in einem strukturierten Umfeld eingebettet», stellt der technische Leiter des Leichtathletik-Zentrum Ostschweiz, Christian Gutgsell fest. Dazu zählt auch, dass sie von ihren Trainern zielgerichtet gefördert – aber nicht überfordert werden.

Die 26-jährige Selina Büchel aus dem st.gallischen Wil startet als zweifache Hallen-Europameisterin an den Weltmeisterschaften in London erstmals am kommenden Donnerstag im Vorlauf über 800 Meter.

Die erst 17-jährige Yasmin Giger aus dem thurgauischen Romanshorn ist als U20-Europameisterin für den Vorlauf über 400 Meter Hürden vom Montagabend startberechtigt.

Salomé Kora hat sich über 100m dank ihrer Zeit von 11,30 Sekunden im Vorlauf für den Halbfinal vom Sonntagabend qualifiziert. Ihren zweiten grossen Auftritt wird die 23-jährige aus dem st.gallischen Arnegg Samstag, 12. August 2018 als Schlussläuferin der erfolgreichen 4 x 100 Meter - Schweizer Rekordstaffel haben.