Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Online-Polizeiposten: durchzogene Bilanz

Seit gut einem halben Jahr gibt es im Kanton St. Gallen einen Polizeiposten im Internet. Dort können Velodiebstähle, Kontrollschilderverluste oder Sachbeschädigungen gemolden werden. Obwohl die Nutzung steigt, hofft die Polizei auf weitere Arbeitsentlastung per Mausklick.

Legende: Audio Realer Polizeiposten gefragter als Digitaler (22.04.2014) abspielen. Laufzeit 02:00 Minuten.
02:00 min

Der Kanton St. Gallen ist einer von sechs Schweizer Kantonen, welcher seit letztem Herbst Teil des sogenannten «Suisse E-Police» ist. Auf dieser Internetplattform können Geschädigte unter anderem Velodiebstähle melden.

Diese machen den grössten Anteil der Anzeigen aus. Rund ein Drittel aller gestohlenen Velos werden über das Internet gemolden. Die Kantonspolizei hofft auf eine vermehrte Nutzung. Gerade bei Velodiebstählen sei der administrative Aufwand gross, und dank dem Online-Posten können Arbeitsstunden eingespart werden, so Gian Andrea Rezzoli, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen gegenüber dem «Regionaljournal Ostschweiz».

Einerseits hätten viele Leute lieber den persönlichen Kontakt zur Polizei, andererseits verfügten beispielsweise ältere Leute über kein Internet. Hinzu kommt, dass, sobald Spuren gesichert werden können, die Polizei ausrücken müsse, sich hier die Online-Anzeige also nicht eigene.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.