Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Open Air St. Gallen will gegen Zwischenhandel vorgehen

Die Tickets für das Open Air St. Gallen sind seit zwei Tagen ausverkauft - aus Sicht der Festival-Verantwortlichen ein schöner Erfolg. Die Kehrseite: Bereits sind im Internet Tickets zu überteuerten Preisen im Umlauf. Die Organisatoren wollen Gegensteuer geben.

Eingang zum Open Air
Legende: Zutritt zum Open Air: Mit personalisierten Tickets könnte der Zwischenhandel unterbunden werden. Keystone

Gemäss Angaben der Festival-Verantwortlichen ist der Vorverkauf für das Open Air St. Gallen ein neuer Rekord: Nie waren die Tickets so früh im Jahr ausverkauft. Nun werden auf verschiedenen Auktionsplattformen die Tickets zum Verkauf angeboten - bereits jetzt zu überteuerten Preisen. Im Internet kostet ein 3-Tages-Pass schon das Doppelte.

Gegen den Zwischenhandel will die Open-Air-Leitung vorgehen. Angebote von professionellen Zwischenhändlern liessen sie aus dem Netz entfernen, sagt der Open-Air-Verantwortliche Cyrill Stadler. Zudem überlege man sich, personalisierte Tickets einzuführen. Diese wären - weil sie auf einen Namen lauten - für den Weiterverkauf ungeeignet. 

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marco, Zürich
    Personalisierung finde ich gut, es müssten einfach die Kontrollen strikter sein, ansonsten bringts gar nichts. Ausserdem würde ich eine weitere Beschränkung der Ticketmenge begrüssen. Ich finde 2 Tix pro Person sind locker genug. Bis jetzt sinds ja 4, doch damit kann man sich immernoch ein hübsches Taschengeld zuverdienen. Irgendwer zahlt schon 400.- fürs Ticket....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen