Fachhochschulen St. Gallen Ostschweizer Fachhochschulen müssen sich verändern

Der Bund hat die Spielregeln geändert und die Fachhochschulen im Kanton St. Gallen könnten deshalb ihren Status verlieren. Sie müssen sich verändern. Ein Gutachten zeigt nun wie.

Fachhochschule St. Gallen von aussen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Gutachten schlägt eine Schule an den drei Standorten Buchs, Rapperswil-Jona und St. Gallen (im Bild) vor. Keystone

Was ist das Problem? Der Bund hat das Hochschulförderungs- und Koordinationsgesetz geändert. Nun erfüllen die Fachhochschulen in Buchs, Rapperswil-Jona und St. Gallen die Voraussetzungen für eine Akkreditierung nicht mehr. Wie sich die Fachhochschulen verändern müssen, dafür hat die St. Galler Regierung ein Gutachten in Auftrag gegeben.

Was sagt das Gutachten? Das Gutachten schlägt eine Schule an den drei Standorten Buchs, Rapperswil-Jona und St. Gallen vor. Heute sind es drei Schulen an drei Standorten. Den Vorschlag des Gutachtens bevorzugt auch die St. Galler Regierung. Auch zur Frage der Trägerschaft äussert sich das Gutachten: Neu soll diese interkantonal organisiert werden und nicht mehr der Kanton St. Gallen der alleinige Träger sein. Die St. Galler Regierung will sich in dieser Frage noch nicht festlegen.

Wie geht es weiter? Nun startet der politische Prozess: Der Regierungsrat arbeitet eine Botschaft aus. Eine Kommission wird bestellt und im September soll das Geschäft in den Kantonsrat kommen.