Ostschweizer Finanzdirektoren rechnen auch künftig mit Zustupf

Trotz Milliarden-Verlust erhalten Bund und Kantone Geld von der Nationalbank. Weil der Reservetopf der SNB nun leer ist, müssen die Kantone für künftige Beiträge kämpfen.

Gebäude der Nationalbank. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Können die Kantone auch künftig mit Geld aus Bern rechnen? Derzeit laufen die Verhandlungen. Keystone

Bund und Kantone können sich über Geld der Nationalbank freuen. Wie die SNB mitteilte, werden eine Milliarde Franken ausgeschüttet. «Die Gelder sind für die Ostschweizer Kantone wichtig, da sie zum Teil auch in den Kantonsbudgets vorgesehen sind», sagt Köbi Frei, Präsident der Ostschweizer Finanzdirektorenkonferenz.

Ob auch künftig Gelder an Bund und Kantone fliessen, ist nicht in Stein gemeisselt. Eine entsprechende Vereinbarung läuft aus, die Verantwortlichen diskutieren derzeit über ein Nachfolgepapier. Köbi Frei ist aber zuversichtlich: «Ich rechne damit, dass die Kantone mindestens mit gleich viel Geldern rechnen können.»