Ostschweizer Golfclubs kämpfen um Mitglieder

Die Zeiten haben sich geändert, für viele Golfclubs ist es härter geworden neue Mitglieder zu gewinnen. Der Golfclub Sagogn und Schluein hatte kürzlich beschlossen, die Eintrittsgebühren zu senken um attraktiver zu werden. Auch andere Clubs machen sich Gedanken.

Golfclub Gonten Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Golfclubs, die sich nicht an die neuen Bedürfnisse anpassen, verlieren Mitglieder. Golfclub Gonten

Der Golfplatz in Sagogn-Schluein ist zu wenig ausgelastet. Die Generalversammlung hatte deshalb Massnahmen beschlossen, um den Club wieder attraktiver zu machen.

Andere Clubs, gleiches Problem

Einer der ältesten und traditionsreichsten Clubs ist der Golfclub Bad Ragaz. Man habe zwar kein Problem Mitglieder zu finden, sagt der Präsident André Mebold: «Aber es ist nicht mehr so, dass wir eine lange Warteliste führen».

Zusatzinhalt überspringen

Kampagne geplant:

Dass der Kampf um Mitglieder härter geworden ist, bestätigt man auch beim Schweizerischen Golfverband. Mit einer grossangelegten Kampagne, will man im kommenden Jahr versuchen Gegensteuer zu geben.

Für den Präsidenten gibt es dafür zwei Gründe. Auf der einen Seite gebe es ein Überangebot, auf der anderen möchten sich viele Leute nicht mehr an einen Club binden. Sie spielen lieber auf Plätzen ohne Clubmitgliedschaft.

Dieser Entwicklung habe man in Gonten Rechnung getragen, so Reto Inauen, er ist Präsident des Golfclubs Appenzell. Man habe den Platz auch geöffnet für Spieler, die die teure Eintrittsgebühr nicht bezahlen möchten. Dafür können sie den Platz nur eingeschränkt nutzen