Ostschweizer KMU-Parlament gescheitert

Das im Herbst 2012 von der Industrie- und Handelskammer St. Gallen-Appenzell ins Leben gerufene Ostschweizer KMU-Parlament ist bereits Geschichte. Jetzt bemüht sich die IHK um ein Folgeprojekt.

Nach drei runden Tischen war Schluss: Kaum angelaufen, wurde das Projekt Ostschweizer KMU-Parlament im vergangenen Sommer wieder beerdigt. Grund sei nicht etwa das fehlende Interesse seitens der Unternehmer, sagt IHK-Direktor Kurt Weigelt in der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF1. Vielmehr seien die Terminkalender der Unternehmer schlicht und einfach zu voll, um an weiteren Veranstaltungen teilzunehmen.

Die IHK setzt nach dem Scheitern des KMU-Parlaments jetzt auf die sozialen Netzwerke. In Zusammenarbeit mit der IHK Schweiz lanciert sie im Juni eine sogenannte «Social Community». Die Idee sei, dass sich sowohl Unternehmer als auch Funktionäre auf dieser Plattform einbringen können, so Weigelt.