Haus Appenzell Ostschweizer Kultur an der Zürcher Bahnhofstrasse

Mitten in der Stadt Zürich, gleich beim Paradeplatz zwischen den Grossbanken, steht das Museum «Haus Appenzell». Von dort aus will es die Appenzeller und Toggenburger Kultur hinaus in die Welt bringen. Immer vermischt mit asiatischer Kunst.

    • 1.
      Stück Appenzell
      Appenzeller in der Grossstadt. Zwischen Credit Suisse und der UBS gleich beim Zürcher Paradeplatz mutet dieses urchige Schaufenster exotisch an.
      Appenzeller Schaufenster in der Stadt Zürich. Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Appenzeller Schaufenster in der Stadt Zürich. SRF

    • 2.
      Im Durchgang
      Vom einen Eingang des Hauses Appenzell zum andere gelangt man durch einen Durchgang mit echten Kuhglocken an der Decke. Diese kann man über ein Seil auch betätigen und der Beton unter den Füssen wird in der Imagination zu einer grünen Wiese.
      Kuhglocken an einer Decke in einem Durchgang Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Glocken im Durchgang SRF

    • 3.
      Die Kuh
      In der aktuellen Ausstellung steht die Kuh im Zentrum. Die Eingangshalle des Hauses Appenzell zieren zum einen Gemälde, aber auch geschnitzte Figuren oder Figuren aus Ton.
      Treppe hinunter in die Eingangshalle Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Eingangshalle Ernst Hohl

    • 4.
      Die Alpabfahrt
      Diese Alpabfahrt besteht aus kleinen Plastikkühen, die von Kindergärtner angemalt wurden. Am Projekt mitgemacht haben ein Ausserrhoder, ein Innerrhoder, ein chinesischer Kindergarten und Flüchtlingskinder aus einem Schweizer Durchgangsheim.
      Viele kleine Kühe Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Alpabfahrt Ernst Hohl

    • 5.
      Fotos
      In der aktuellen Ausstellung findet man auch viele Fotos von allerhand Kuhrassen: Ostschweizer, Fribourger, Walliser und viele asiatische Rassen.
      Wand mit Fotos von verschiedenen Kuhrassen Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Fotowand Ernst Hohl

    • 6.
      Macher
      Ernst Hohl ist der Präsident des Stiftungsrats des Hauses Appenzell und gleichzeitig der Stifter. Ernst Hohl ist gelernter Innenarchitekt. Aufgewachsen ist er in Zürich, heute wohnt er in Urnäsch und pendelt.
      Ernst Hohl Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Portrait Ernst Hohl-Kulturstiftung

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 17.30 Uhr