Zum Inhalt springen

Header

Internetseite
Legende: Dieses Internetportal soll ein rechtsextremes Netzwerk sein. (Screenshot) SRF
Inhalt

Ostschweiz Ostschweizer soll eine rechtsextreme Seite betreiben

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Appenzell Ausserrhoden hat ein Strafverfahren gegen einen Betreiber eines mutmasslichen Netzwerks für Rechtsradikale eröffnet.

Betreiber der Seite sei ein Schweizer aus Hundwil, schreibt der «Beobachter» in einer Medienmitteilung vom Donnerstag. Der stellvertretende Ausserrhoder Staats-anwalt Bruno Werlen bestätigt gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF 1, dass gegen den Mann ein Strafverfahren eröffnet worden sei. Weitere Angaben zum laufenden Verfahren wollte Werlen nicht machen.

Laut dem Beobachter-Artikel tummeln sich im sozialen Netzwerk vor allem Deutsche. Viele von ihnen sollen sich damit brüsten, dass sie wegen rassistischer Inhalte auf Facebook gesperrt wurden. Die Inhalte auf der Seite seien meist nationalistisch, oft antisemitisch, rassistisch und EU-feindlich.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Kathriner , Sarnen
    Zitat ergänzt:......Strafverfahren gegen Netzwerk für Rechtsradikale.... Laut dem Beobachter-Artikel tummeln sich im sozialen Netzwerk vor allem Deutsche. Viele von ihnen sollen sich damit brüsten, dass sie wegen rassistischer Inhalte auf Facebook gesperrt wurden. Die Inhalte auf der Seite seien meist nationalistisch, oft antisemitisch, antimuslimisch, rassistisch und EU-feindlich.