Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die BDP trifft es am härtesten
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 15.03.2020.
abspielen. Laufzeit 01:41 Minuten.
Inhalt

Parlamentswahlen Thurgau Grüne Wahlsieger, auch SVP legt zu

Die Grünen sind die klaren Sieger der Parlamentswahlen. Sie gewinnen sechs Sitze. Am meisten Sitze verliert die SP.

Wie schon bei den nationalen Wahlen im Herbst legen die Grünen auch im Thurgauer Kantonsparlament deutlich zu. Sie gewinnen sechs Sitze und sind mit total 15 Sitzen neu viertstärkste Kraft im Parlament.

Im Bezirk Frauenfeld haben die Grünen zwei Sitze gewonnen, in den übrigen vier Bezirken je einen. Dies auf Kosten der SP, die drei Sitze verliert. Zulegen kann die stärkste Kantonalpartei, die SVP. Sie erreicht zwei Sitze mehr als vor vier Jahren. Die EVP gewinnt einen Sitz.

Die SVP bleibt mit Abstand die stärkste Partei im Kanton Thurgau und hat neu 46 Sitze. Wie schon bei den letzten Wahlen bleibt die Stärke von FDP und CVP gleich, sie kommen neu auf je 18 Sitze.

Auf der Verliererseite stehen neben den Sozialdemokraten auch die FDP und die CVP. Die Mitteparteien verlieren je zwei Sitze. Dasselbe gilt für die BDP, die nicht mehr im Parlament vertreten ist.

Regionaljournal Ostschweiz, 15.3.2020, 12:03 Uhr; schüp,wies, melm, kelk

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Schmid  (W. Schmid)
    Die Hoffnung stirbt zuletzt, leider stirbt sie aber für die SP und Grünen, sie werden weniger Stimmen einfahren. Sie haben keine Ideen, Karin Bétrisey Grüne will nach ihrer Wahl zum Regierungsrat den Klimanotstand ausrufen. Sage ja, keine Idee nur dumme Schlagwörter. JUSO heute gestern in Basel Demo zudem wollen sie allen hier geborenen automatisch die CH Staatsbürgerschaft geben. ich begreife einfach nicht mehr, wer solchen Parteien ihre Stimme geben wollen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Stäbler  (Stab)
    Die SVP ist aufgrund ihrer Oppositionspoltik in den Kantonen St. Gallen und Thurgau übervertreten. Ich hoffe dass dies heute korrigiert wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen