Zum Inhalt springen

Header

Audio
Interview mit Hanspeter Krüsi, Mediensprecher Kantonspolizei St. Gallen
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 25.07.2019.
abspielen. Laufzeit 02:47 Minuten.
Inhalt

Passagiere bleiben unverletzt Postautofahrer bricht am Steuer zusammen und stirbt

  • Am frühen Donnerstagmorgen ist in Flums SG ein Postauto verunfallt.
  • Der Chauffeur war während der Fahrt am Steuer zusammengebrochen und starb noch auf der Unfallstelle.
  • Die Passagiere blieben unverletzt.

Die Strasse zwischen Flumserberg und Flums war am Donnerstagmorgen vorübergehend gesperrt. Kurz vor sechs Uhr verunfallte ein talwärts fahrendes Postauto. Der Chauffeur war während der Fahrt wegen eines medizinischen Problems am Steuer zusammengebrochen.

Gemäss der Kantonspolizei St. Gallen schlitterte der Bus anschliessend einer Leitplanke entlang und fuhr frontal gegen ein Wiesenbord. Rettungskräfte kümmerten sich um den Fahrer. Der 61-Jährige starb jedoch noch auf der Unfallstelle.

Regelmässige Gesundheits-Checks

Zum Unfallzeitpunkt befanden sich zwei Passagiere im Postauto. Diese blieben unverletzt. Warum der Chauffeur zusammengebrochen war, wird nun abgeklärt.

Gemäss Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen, werden Berufschauffeure regelmässig zu medizinischen Kontrollen aufgeboten. Bestehen sie den Test nicht, müssen die Fahrer auf das Lenken von Fahrzeugen bestimmter Kategorien verzichten.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Eine sehr tragische und traurige Meldung! Den Hinterbliebenen mein aufrichtiges Beileid!
  • Kommentar von M. Roe  (M. Roe)
    Das ist doch bei dieser Hitze kein Wunder. Ich habe schon jetzt Angst, dass ich heute im Bahntunnel vom Wallis nach Bern stecken bleiben könnte. Jedenfalls besteht das Risiko währen dieser Hitze!
    1. Antwort von Egon Egici  (egiciegon)
      Wieso genau sollte das Risiko, in einem Bahntunnel stecken zu bleiben bei Hitze grösser sein?
    2. Antwort von Simon Hofer  (McSam)
      Sie haben aber schon gelesen dass es kurz vor 6 Ihr Morgens war?
      Mein Beileid den Angehörigen!
  • Kommentar von Franz NANNI  (igwena ndlovu)
    Den Angehoerigen mein Mitgefuehl... und den Passagieren... Ihr habt ein neues Leben geschenkt bekommen, nutzt es weise!
    Dem Fahrer... wo immer Du hingehst... go well...!