Patientensicherheit steht an oberster Stelle

Die Ostschweizer Spitäler beteiligen sich an einer nationalen Kampagne zum Thema Patientensicherheit. Im Fokus stehen die Themen Spitalinfektionen, Medikamentenverwechslungen und Behandlungsfehler. Ziel sei es, dass Patienten die Angst vor dem Spital verlieren, so Lukas Krähenbühl vom Spital Glarus.

Infusion Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Medikamentenverwechslungen sind selten, aber sie kommen vor. Nun soll die Zahl weiter reduziert werden. Keystone

«In den Spitälern kommt es immer wieder zu Medikamentenverwechslungen und Behandlungsfehler», sagt Lukas Krähenbühl vom Kantonsspital Glarus. «Unser Ziel ist es, diese möglichst tief zu halten. Dazu haben wir mehrere Qualitätssicherungssysteme installiert.»

Patientensicherheit – so heisst das aktuelle Thema, das eine gleichnamige Stiftung derzeit national an einer Aktionswoche diskutiert. In der Ostschweiz beteiligen sich neben dem Kantonsspital auch das Kantonsspital St.Gallen, die Spital Thurgau AG, das Spital Appenzell und das Kantonsspital Chur an der Aktion. Mit verschiedenen Vorträgen und Veranstaltungen soll künftigen Patienten die Angst vor dem Spital genommen werden, so Krähenbühl.