Paul Signer möchte Gemeindestrukturen überdenken

Der 59jährige Paul Signer ist seit zwei Jahren in der Ausserrhoder Regierung. Wird er wiedergewählt, könnte er sich vorstellen, weiter das Departement Sicherheit und Justiz zu führen. Neu käme auch der Bereich «Inneres» dazu. Da habe er einige Ideen, lässt Signer durchblicken.

  • Alter
    59 Jahre
  • Familie
    Verheiratet, drei erwachsene Kinder
  • Berufliche Stationen
    1979 - 1983 Sekundarlehrer Rorschacherberg
    1983 - 1993 Sprachlehrer Handelsschulen KV St. Gallen
    1993 - 1995 Schulleiter Kaufmännische Berufsschule Herisau
    1995 - 2004 Rektor Berufsbildungszentrum Herisau
    2004 - 2013 Gemeindepräsident Herisau
  • Politische Stationen
    1993 - 2004 Einwohnerrat Herisau (GPK, Fiko, Fraktionschef FDP, Präsidium 03/04)
    2004 - 2013 Gemeindepräsident Herisau
    2007 - 2013 Kantonsrat
    seit 1.6.2013 Regierungsrat
  • Freizeit
    Familie, Lesen, Sport, News, Theater...

Fünf Fragen an Paul Signer

Was
ist jeweils Ihre erste Tätigkeit, wenn Sie am Abend nach Hause kommen?
In der Regel die Krawatte aus- und einen
bequemen Trainer anziehen.
Was
ist Ihr grösster Tick/Ihre sonderbarste Eigenschaft?
Das müssen andere beurteilen.
Welcher
persönliche Gegenstand schmückt Ihr Büro?
Ein Porträtfoto meiner Kinder samt Enkelin.
Was
ist die grösste Baustelle im Kanton Appenzell Ausserrhoden?
Zurzeit die Reorganisation der Kantonalen
Verwaltung.
Was
müsste Appenzell Ausserrhoden von einem anderen Ostschweizer Kanton lernen?
Wir schauen immer, ob andere etwas besser machen
- aber grundsätzlich ist Ausserrhoden Ausserrhoden!

Wir haben die Kandidatinnen und Kandidaten aufgefordert, ihr Abstimmungsverhalten bei Eidgenössischen Vorlagen offenzulegen. Paul Signer erklärte, dass er «als Mitglied einer Kollegialbehörde» keine Auskunft darüber gebe.

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr