«Polizist» zwischen Walen- und Zürichsee

Linthaufseher Robert Burlet kontrolliert und überprüft täglich den vor einem Jahr sanierten Linthkanal. Egal ob Regen, Schnee oder Sonnenschein, wichtig sei es, am Morgen aufzustehen und sich auf die Arbeit zu freuen, sagt er.

Linthkanal Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Linthkanal muss ständig überprüft werden. Keystone

Mann in orangem Anzug neben Linthkanal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Linthaufseher Robert Burlet kontrolliert den Damm. SRF

Seit der Sanierung vor einem Jahr hat die Linth, die vom Walensee zum Zürichsee fliesst, wieder mehr Platz. Rund 125 Millionen Franken kostete die Sanierung und Renaturierung des Flusses.

Robert Burlet ist für die Kontrolle der Linth und der Dammbauten zuständig. Täglich fährt er mit seinem Pickup dem Damm entlang, beobachtet und überprüft diesen. Er macht Landwirte auf allfällige Verfehlungen aufmerksam und erinnert Freizeitsportler daran, dass sie sich in einem Naturschutzgebiet aufhalten. «Es gibt klare Regeln der Linth entlang, an diese müssen sich alle halten», sagt Burlet in der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF 1.

In einem Jahr wird der «Polizist» des Linthkanals pensioniert. Sein Nachfolger, sagt er, dürfe an einem regnerischen Morgen nicht aufstehen und denken «heute habe ich keine Lust zur Arbeit zu gehen», denn: «Egal ob Regen, Schnee oder Sonnenschein - das Wetter gehört zum Job dazu.»