Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Arboner Bundesfeier mit Nebengeräuschen abspielen. Laufzeit 01:36 Minuten.
01:36 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 15.05.2019.
Inhalt

Rede an der Bundesfeier Einladung der SVP erhitzt die Gemüter

Christoph Blocher soll an der Arboner Bundesfeier eine Rede halten. Den Veranstaltern passt das nicht.

«Wir haben in den Statuten festgehalten, dass die Veranstaltung politisch neutral ist», sagt Roland Widmer, Präsident des Vereins «1. August Arbon», welcher die Bundesfeier in der Bodenseestadt organisiert. Das Fest soll ein Familienanlass sein. «Wir wollen nicht polarisieren.»

Der Verein habe aus der Zeitung erfahren, dass die SVP alt Bundesrat Christoph Blocher für eine Rede an der Arboner Bundesfeier eingeladen hat. Das habe «etwas schockiert», sagt Widmer. Man habe daraufhin das Gespräch mit der SVP gesucht.

Verein will sich zurückziehen

Bei der Arboner SVP heisst es auf Anfrage, es sei für die Stadt eine Ehre, wenn Christoph Blocher am 1. August eine Ansprache hält. Man werde den Politiker nicht wieder ausladen. Deshalb nehme der Verein voraussichtlich ein Timeout, sagt Roland Widmer mit Verweis auf die Vereins-Statuten. Das bedeutet, dass der Verein die Bundesfeier dieses Jahr nicht organisiert.

Von Streit mit der SVP will der Vereinspräsident indes nicht sprechen. Es gebe rund um die Feier einfach zwei Meinungen. «Und diese darf man gelten lassen.»

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Olaf Schulenburg (freier Schweizer)
    Unglaublich diese Dreissdigkeit. Wozu gibt es Vereinsstatuten? Aber so oder so, jetzt ist der Verein derjenige der verliert. Kommt Blocher nicht ist der Verein schuld, kommt Blocher, muss der Verein gegen die eigenen Statuten verstossen. Und schon hat Falle des Populismus zu geschnappt. Wir die Guten, alle Anderen die Bösen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bernhard Lüthi (Bernhard)
    Egal, welcher politischer Couleur man zugeneigt ist, gerade auch eine 1. Augustrede darf meines Erachtens politisch motiviert sein. Da stört mich die Aussage "...es soll ein Familienfest sein" mehr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Olaf Schulenburg (freier Schweizer)
      Wenn der 1. August politisch sein soll / darf, wem gehört er dann? Den Rechten, den Linken oder vielleicht den Christlichen oder, oder. Nein. Der 1. August hat mit Politik rein gar nichts zu tun. Wenn schon dann mit Geschichte und auch diese nur in verklärter Form. Arbon hat sehr recht das sie einen Familienanlass wollen. Die Schweiz soll doch Heimat sein und wenn es etwas Vergleichbares gibt, dann ist das die Familie. Politik hat mit Heimat schon gar nichts zu tun.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen