Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die SP will ihren beiden Regierungssitze verteidigen.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 16.11.2019.
abspielen. Laufzeit 06:21 Minuten.
Inhalt

Regierungsratswahlen SG 2020 Laura Bucher soll der SP den Sitz sichern

Kantonsrätin Laura Bucher ist gestern Freitagabend von der SP offiziell als Regierungsratskandidatin nominiert worden. Sie will zusammen mit dem wiederkandidierenden Fredy Fässler die beiden SP Sitze in der siebenköpfigen St. Galler Regierung verteidigen.

Die St. Galler Kantonsrätin Laura Bucher soll Nachfolgerin von Heidi Hanselmann werden, welche nächstes Jahr aus der Regierung austreten wird.

Der Entscheid der SP-Delegierten war einstimmig: Die Co-Fraktionspräsidentin der SP-Grüne-Fraktion und Mitglied der Finanzkommission, Laura Bucher, soll neue Regierungsrätin werden. Sie will zusammen mit dem wiederkandidierenden Fredy Fässler die beiden SP Sitze in der siebenköpfigen Regierung verteidigen.

Kurze Nomination

Die Nomination durch die kantonalen Delegierten war eigentlich nur Formsache. Laura Bucher wurde als einzige neue Kandidatin portiert. Sie war Wunschkandidatin der Parteileitung. Sie wurde einstimmig nominiert.

Juristin, Mutter und Politikerin

Die 35jährige Rheintalerin ist seit 2010 Kantonsrätin und arbeitet als Gerichtsschreiberin am Bundesverwaltungsgericht in St. Gallen. Sie wohnt mit ihrer Familie in St. Margrethen. Seit 2010 sitz Laura Bucher auch im Kantonsrat und dort Co-Fraktionspräsidentin.

Fässler will bleiben

Auch der amtierende SP-Regierungsrat Fredi Fässler wurde für eine weitere Legislatur nominiert. Er sei voll motiviert und würde gerne weiter aktiv in der Regierung tätig sein, sagt er. Zudem will er bei Wiederwahl sein Justiz- und Polizeidepartement behalten. Er habe keine Lust auf einen Departementswechsel, sagt er auf Nachfrage von Radio SRF.

Zwei Sitze

Die SP pocht darauf, dass ihr in der Regierung zwei Sitze zustehen. Dies obwohl die Partei bei den Nationalratswahlen erneut Verluste hinnehmen muss. SP Parteipräsident Max Lemmenmeier sagt: «Links-Grün vertritt gemeinsam rund ein Viertel aller Wählerinnen und Wähler. Wir sehen keinen Grund auf einen Sitz zu verzichten.»

Wahlen im März

Im März 2020 finden die Gesamterneuerungswahlen der St.Galler Regierung statt. Drei von den sieben Mitgliedern treten zurück. Bereits nominiert hat die FDP. Sie schickt den Gemeindepräsidenten und Kantonsrat Beat Tinner ins Rennen. Die CVP will diese Woche nominieren. Offen ist, ob auch die Grünen antreten. Die SVP will im Dezember entscheiden. Sie will zwei Kandidaten ins Rennen schicken, wer aber nebst dem Bisherigen kandidiert, ist offen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?