Tour de Suisse Reto Hollenstein: Erfolgreicher Helfer im Team

Reto Hollenstein Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Thurgauer Reto Hollenstein ist froh, für das Team Katusha Alpecin fahren zu können. Keystone

Reto Hollenstein aus Sirnach im Kanton Thurgau fährt seit diesem Jahr für das Team Katusha Alpecin. Dies nachdem sein früheres Team, die Schweizer Sportgruppe IAM, aus finanziellen Gründen aufgeben musste. Für den Thurgauer war dies keine leichte Zeit. In einem neuen Team Unterschlupf zu finden, ist schwierig. Trotzdem hat er es geschafft. Geholfen hat ihm dabei auch sein neunter Platz im Zeitfahren an der Weltmeisterschaft in Katar im letzten Herbst. Das war einer der grössten Erfolge in der Karriere des 31-Jährigen.

Im neuen Team hat er vor allem die Aufgabe, seinem Chef, Simon Spilak, zu helfen. Darum kann der Thurgauer mit gutem Recht behaupten, auch seinen Teil dazu beigetragen zu haben, dass Spilak die Etappe nach Sölden und die Gesamtwertung der Tour de Suisse gewonnen hat.

Vor rund einem Monat sah es noch nicht danach aus, dass Reto Hollenstein die Tour de Suise fahren kann. Nach einem Massensturz an einem Mehretappenrennen in England musste er wegen einer Verletzung eine dreiwöchige Trainings- und Rennpause einlegen. Das hat ihn in seiner Planung zurückgebunden. Trotzdem hofft er, dass er für die Tour de France nominiert wird, die in zwei Wochen in Düsseldorf beginnt. Es wäre sein vierter Start.