Zum Inhalt springen

Ostschweiz Roland Eberle wegen Thurgauer Spitalneubau in Kritik

Der Thurgauer Ständerat Roland Eberle wird derzeit wegen seines Doppelmandats beim Generalunternehmer HRS und bei der Spital Thurgau AG kritisiert. Er weist die Vorwürfe zurück.

Kantonsspital Frauenfeld.
Legende: Das Kantonsspital in Frauenfeld soll in den nächsten Jahren neu gebaut werden. Keystone

Der Kanton Thurgau baut in Frauenfeld ein neues Spital. Das Projekt umfasst einen Neubau für die Operationssäle und einen neuen Bettentrakt. Die Kosten belaufen sich auf eine Viertelmilliarde Franken. In der Kritik steht nun SVP-Ständerat Roland Eberle, der bei der Firma HRS wie auch bei der Spital Thurgau AG im Verwaltungsrat sitzt. Leserbriefschreiber kritisieren diese Doppelrolle.

Gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF beteuert Roland Eberle, dass alles rechtens sei. Beim Thema Spitalneubau sei er in beiden Gremien in den Ausstand getreten. Kritik an seinen Funktionen könne er nicht verhindern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.