«Sant Galle isch mis Heimatland»

Das St. Gallerlied entstand 1953 zur 150-Jahrfeier des Kantons. Das Zusammengehörigkeitsgefühl sollte es stärken. Mittlerweile hat der Kanton St. Gallen die Hymne vernachlässigt. Da es im Staatsarchiv nicht einmal eine Aufnahme gab, wurde das Lied neu aufgenommen.

Heisluftballon die Fliegende Kathedrale in der Luft. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das St. Gallerlied neu aufgenommen: Nun kann es auch wieder seine Reise antreten wie die «Fliegende Kathedrale». Keystone

Der Kinderchor der Domsingschule St.Gallen unter der Leitung von Anita Leimgruber-Mauchle studierte das St.Gallerlied extra ein. Die 35 Kinder im Alter zwischen acht und elf Jahren übten die gut 60-jährigen Strophen. Sie sei zuerst skeptisch gewesen, ob die Kinder positiv auf den alten Text reagieren, erzählt Anita Leimgruber.

Das war jedoch der Fall. Wohl auch, weil die Chorleiterin die Kinder behutsam an den Nachkriegszeit-Text («Grenzen bewachen und zusammenstehen») heranführte. Es sei eine gute Möglichkeit gewesen, auf die Geografie des Kantons, also auf sein „bont gschäggetes Chleid“ einzugehen, und das Wappen zu thematisieren, die acht Stäbe, die vereint stark sind. Nein, die Kinder hätten es nicht „als staubiges, altes Lied“ empfunden, erklärt Anita Leimgruber. Der Chor hat das St.Gallerlied inzwischen auch an einem Konzert aufgeführt.