Zum Inhalt springen

Header

Audio
33'000 Menschen besuchten die Schlagerparade
abspielen. Laufzeit 01:22 Minuten.
Inhalt

Schlagerfans in Chur Wenig Zwischenfälle an der Schlagerparade

33'000 Zuschauerinnen und Zuschauer waren an der 23. Schlagerparade in Chur dabei.

An der 23. Schlagerparade durch die Churer Innenstadt kam es laut Stadtpolizei Chur zu keinen nennenswerten Zwischenfällen. Die Schlagermusik liess manchen Zuschauer in freudiger Erinnerung schwelgen. Rund 33'000 Zuschauer verfolgten den farbenfrohen Umzug mit 24 Hossamobilen und 100 Kleinfahrzeugen .

Überwiegend friedliche Schlagerparade

Trotz rund 50 polizeilichen Interventionen blickt die Stadtpolizei auf ein mehrheitlich friedliches Wochenende zurück. In direktem Zusammenhang mit der Schlagerparade waren rund 20 polizeiliche Interventionen erforderlich. Diese betrafen mehrere Tätlichkeiten, Sachbeschädigungen, Nachtruhestörungen und Hilfeleistungen nach übermässigen Alkoholkonsum.

SRF1, Regionaljournal Graubünden, 17:30 Uhr, zuers

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Frei  (Peter Frei)
    Was soll diese Berichterstattung über Zwischenfälle und Polizei? Statt über das Event selbst? Ein riesige fröhlich-verrücktes Fest, mit unzähligen friedlichen und lachenden Begegnungen. Soviel Freude, soviel Ausgelassenheit zwischen Jung und Alt. Originellen Sujets, Kreativität, eine Art Karneval mit unzähligen Teilnehmern die teils von weit her anreisen. Und die Berichterstattung beschränkt sich auf die Anzahl Teilnehmer und Polizeimeldungen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen