Schlechter Sommer für Bodensee-Schifffahrt

Diesen Sommer zählte die Schweizerische Bodensee Schifffahrtsgesellschaft 20 Prozent weniger Gäste. Ebenfalls eingebrochen ist die Passagierzahl bei der Schifffahrt Untersee und Rhein. Beide Unternehmen führen dies auf den nassen Sommer zurück.

Schiff im Bodensee Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Verhangener Himmel: In diesem Sommer nutzten deutlich weniger Passagiere die Schiffe auf dem Bodensee. ZVG

«Angefangen hat alles verheissungsvoll», sagt Andrea Ruf, CEO der Schweizerischen Bodensee Schifffahrtsgesellschaft. «Der warme Juni hat uns viele Gäste gebracht.» Dann sei der nasse Sommer gekommen, und die Passagierzahl sei zusammengebrochen. Normalerweise transportiert das Unternehmen etwas mehr als eine halbe Million Gäste. In diesem Sommer seien es zwanzig Prozent weniger gewesen, so Andrea Ruf. Konkrete Zahlen lägen noch nicht vor.

Auch bei der Schifffahrt Untersee und Rhein wurden letztes Jahr weniger Passagiere transportiert – zwei Prozent weniger, sagt Thomas Rist, Leiter der Geschäftsstelle. Im aktuellen Jahr transportierte die Gesellschaft 270'000 Passagiere; das sind 5700 weniger als letzten Sommer.

Der Sommerfahrplan bei der Schweizerischen Bodensee Schifffahrtsgesellschaft dauert noch bis Ende Woche. Danach fahren die Schiffe bis Mitte Oktober nicht mehr täglich sondern nur noch am Wochenende. Bei der Schifffahrt Untersee und Rhein verkehren die Schiffe ab nächster Woche nach dem Herbstfahrplan mit einem reduzierten Kursangebot; sie sind aber bis am 19. Oktober täglich unterwegs.