Fischzucht in der Schweiz Schweizer Bauern sollen Egli mästen

Der Fleischverarbeiter Micarna setzt auf Fisch: Längerfristig sollen in der Schweiz Eglis gemästet werden. Erste Tests in Deutschland fördern auch Schwierigkeiten zu tage.

Zwei Hände mit einem Egli. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Fischer in der Schweiz ziehen derzeit nicht mehr viele Eglis aus den Seen. Keystone

Die Ankündigung des Fleischverarbeiters Micarna galt vor rund einem Jahr als Überraschung: Das Unternehmen wolle in die Fischzucht einsteigen und in der Schweiz Eglis mästen. Eine Testanlage ist seit einiger Zeit in Deutschland in Betrieb. Die Aufzucht erweist sich aber als schwierig, wie Micarna-Mediensprecher Roland Pfister gegenüber Radio SRF sagt: «Dass sich die Fische reproduzieren stellt eine grosse Herausforderung dar». Nur wenn sich die Fische nämlich genügend vermehren, können Jungfische in der Schweiz gemästet werden.

Landwirtschaft sei interessiert

Nach heutigem Zeitplan rechnet Micarna damit, dass erste Fische in den nächsten fünf Jahren in der Schweiz gemästet werden können. Laut Roland Pfister ist das Interesse seitens der Landwirtschaft vorhanden.

Allerdings braucht es für die Fischzucht auf dem Bauernhof auch noch den Willen der Politik. Gemäss heutigem Gesetz gehört die Fischzucht nicht zur Landwirtschaft.