Zum Inhalt springen
Inhalt

Seilbahnunglück im Rheintal Kabine aus dem Tragseil gesprungen

  • Am Mittwochabend sind im Rheintal acht Fahrgäste der Luftseilbahn Frümsen-Staubern unverletzt evakuiert worden.
  • Die talwärtsfahrende, leere Kabine war etwa 200 Meter nach der Bergstation aus dem Tragseil gesprungen und zwölf Meter zu Boden gestürzt.
  • Gemäss der Kantonspolizei St. Gallen blies zum Zeitpunkt des Unglücks im Rheintal der Föhn. Die Unfallursache wird nun geklärt.
Legende: Video Abtransport der beschädigten Seilbahnkabine abspielen. Laufzeit 00:25 Minuten.
Aus News-Clip vom 01.11.2018.

Nachdem die Kabine aus dem Tragseil sprang, stoppte die Bahn. Die Fahrgäste der bergwärts fahrenden Kabine wurden von der Rettungskolonne Sax abgeseilt und unverletzt in Sicherheit gebracht.

Weshalb es zum Unfall kam, wird von der Staatsanwaltschaft St. Gallen untersucht. Die abgestürzte Kabine muss nun mit einem Helikopter geborgen werden. Der Sachschaden beläuft sich gemäss der Kantonspolizei St. Gallen auf mehrere zehntausend Franken.

Die Staubernbahn aus der Perspektive der Talstation
Legende: Bei der Seilbahn auf die Staubern mussten am Mittwochabend acht Personen gerettet werden. Kapo SG

Betreiber überwachte die Bahn

Zum Unfallzeitpunkt blies im St. Galler Rheintal der Föhn. «Bei den herrschenden Windgeschwindigkeiten ging man davon aus, dass die Bahn fahren darf», sagt der Sprecher der Bergbahn Staubern Ralph Dietsche. Die Bahn könne bei starkem Wind nicht mehr fahren und werde automatisch gestoppt. Im konkreten Fall habe der Bahnbetreiber die Situation selber überwacht, so Dietsche.

Im Frühling eröffnet

Die Bergbahn Staubern in Frümsen SG wurde erst im Frühjahr 2018 eröffnet. Die solarbetriebene Bahn ersetzt die alte Gondel, welche 40 Jahre lang Passagiere von Frümsen auf die Staubern im Alpstein transportierte. Das Wirtepaar des Berggasthauses Staubern investierte rund fünf Millionen Franken in die Bahn und in den Neubau der Tal- und Bergstation.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.