Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Ausgangslage nach dem Entscheid des Obergerichts abspielen. Laufzeit 01:46 Minuten.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 06.05.2019.
Inhalt

Sonneblick Walzenhausen Bundesgericht soll über Asylzentrum entscheiden

Der Streit um das geplante Asylzentrum in Walzenhausen geht in die nächste Runde. Das Anwohner-Komitee geht vor Bundesgericht. Dies nachdem das Ausserrhoder Obergericht im Februar entschieden hatte, dass aus baurechtlicher Sicht nichts gegen eine Umnutzung des Sonneblicks zum Asylzentrum spreche.

Die Vorgeschichte

Seit Jahren gibt es Streit um das Haus der Stiftung Sonneblick. Es wurde als Ferienheim genutzt – beispielsweise für Erholungsaufenthalte für Menschen mit Behinderung oder für Ferienwochen für Alleinerziehende mit ihren Kindern.

2016 wollte der Ausserrhoder Regierungsrat im «Sonneblick» eine Asylunterkunft eröffnen. Gegen das Bauverfahren gab es heftigen Widerstand. Die kommunale Baubehörde hat die Baubewilligung verweigert. Das Verfahren wurde bis ans Obergericht gezogen.

Anwohner wollen «neutrales Urteil»

Dieses hat entschieden, dass das der «Sonneblick» als Asylzentrum genutzt werden kann. Das Obergericht habe ein «kantonslastiges sowie ein regierungfreundliches Urteil» gefällt, schreibt das Anwohner-Komitee heute in einer Mitteilung. Mit der Einsprache will das Komitee ein «ausserkantonales und neutrales Urteil am Bundesgericht» bewirken.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Werner Kessler  (Werner Kessler)
    Die Asylzahlen sind stetig am abnehmen u zudem wird es in nächster Zeit vermehrt zu Rückschaffungen kommen, die schon längst fällig waren. Es halten sich immer noch über 100 000 Illegale u Eindringlinge in unserem Land auf, denen jetzt klar gemacht werden muss dass, wenn Sie nicht zurückkehren, in Ausschaffungshaft genommen werden. Diese Leute haben kein Recht auf Freigang und Unterstützung. Es darf diesen Leuten nicht noch mehr Wohnraum u Infrastruktur zur Verfügung gestellt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen