«Sorgfältig aus der Erde drehen»

In den Ostschweizer Kantonen gelten für das Pilze sammeln unterschiedliche Regeln. Überall gleich ist: Wer Pilze sammelt, muss den Pilz sorgfältig aus der Erde drehen und die Vertiefung anschliessend abdecken, sagt Experte Hanspeter Schumacher vom Botanischen Garten St.Gallen.

Pilze Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Pilzsammelbestimmungen: Wer ein Kilo sammelt, kommt mit dem Gesetz nicht in Konflikt. Keystone

Im Kanton Thurgau darf pro Person und Tag maximal ein Kilo Pilze gesammelt werden, in den Kantonen Appenzell Inner- und Ausserrhoden jeweils zwei Kilo. Spezielle Regeln gelten in den Kantonen Glarus und Graubünden: Pro Person und Tag dürfen zwei Kilo Pilze gesammelt werden – allerdings nicht während den ersten zehn Tagen im Monat.

Keine einheitlichen Regeln kennt der Kanton St.Gallen. «Hier ist es von Gemeinde zu Gemeinde verschieden», sagt Hanspeter Schumacher vom Botanischen Garten St.Gallen.

Für das Pilze Sammeln gibt der Verein Pilzkunde St.Gallen Tipps: «Pflücken Sie fachgerecht: Der Pilz wird am Standort sorgfältig gelöst und ausgedreht oder mit dem Messer ausgehoben, dann deckt man die entstandenen Vertiefungen mit Humus ab, damit die freigelegten Mycelien (Pilzwurzelgeflecht) nicht austrocknen», heisst es auf der Homepage des Vereins.