Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Speiseresten wiederverwerten

Die Aufgaben der Abfallregion St. Gallen-Rorschach-Appenzell gehen über die «normale» Kehrichtentsorgung hinaus. Auch das Sammeln und Verwerten der Wertstoffe Altpapier und Karton sowie Glas, Aluminium und Weissblech gehört dazu.

Legende: Audio Aus Resten Strom oder Gas gewinnen (28.05.2015) abspielen. Laufzeit 01:16 Minuten.
01:16 min, aus Regi Ostschweiz vom 27.05.2015.

Die Abfallentsorgung sei heute ein umworbenes Geschäft, sagt Albert Etter, Präsident der A-Region. Aber es gehe auch darum, Ressourcen zu sparen und das wiederzuverwerten, was wiederverwertet werden könne. Aus diesem Grund sei die A-Region ständig dabei, sich weiterzuentwickeln.

Ein aktuelles Projekt der A-Region ist das Pilotprojekt «Speiserestensammlung». Dabei geht es - wie der Name schon sagt -, darum, Speiseresten zu sammeln und den Gärungsprozess zur Produktion von Strom oder Gas zu nutzen. In einem ersten Schritt werden Gemeinden gesucht, die sich in einer Pilotphase am Projekt beteiligen. Gleichzeitig muss laut Etter geklärt werden, ob das Projekt durchführbar ist, auch logistisch.

Die A-Region

Zur Abfallregion St. Gallen-Rorschach-Appenzell, kurz A-Region, gehören 40 Gemeinwesen vom Bodensee bis zum Säntis. Gegründet wurde die A-Region 2002 mit dem Zweck, eine einheitliche Finanzierung der gemeinsamen Kehrichtentsorgung zu gewährleisten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.