Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Bohrturm ist auf dem Weg nach St. Gallen
Aus Schweiz aktuell vom 13.02.2013.
abspielen
Inhalt

Ostschweiz St. Gallen: Geothermie-Projekt wird konkret

Dieser Tage wird die Bohranlage von Deutschland in die Ostschweiz gefahren und im Sittertobel aufgebaut. Ab dem 4. März soll bis zu 4500 Meter tief gebohrt und heisses Wasser an die Oberfläche gepumpt werden.

Rund 100 Sattelschlepper befördern die Bohranlage gegenwärtig von Celle in Norddeutschland in die Ostschweiz. In Celle hat die Firma ITAG Tiefbohr GmbH ihren Sitz. Das Unternehmen bohrt in St. Gallen im Auftrag der Stadt, wie Stadtrat Fredy Brunner vor den Medien sagte. Rund 20 ITAG-Mitarbeitende werden sur place sein.

Wenn alles klappt, sollen mittelfristig bis zur Hälfte der Gebäude in der Stadt St. Gallen umweltfreundlich mit Geothermie geheizt werden. Die Tiefenbohrungen und der Bau des Kraftwerks kosten 76 Millionen, der Ausbau des Fernwärmenetzes 83 Millionen Franken. Die Stimbürger sagten 2010 deutlich Ja zu einem 159-Millionen-Kredit.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen