Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz St. Gallen: Nun setzt auch Cablecom auf Gratis-WLAN

St. Gallen wird zum Hotspot für kabellose Gratis-Internetverbindungen. Nach der Stadt St. Gallen mit «Wireless St. Gallen» steigt nun auch die Kabelnetzbetreiberin UPC Cablecom mit einem eigenen Angebot ein. Der Pilotvrersuch startet am 30. Januar. Die Stadt St. Gallen ist nicht begeistert.

Gratis-WLAN für Cablecom: «Wi Free» in St. Gallen ist ein Pilotversuch für die ganze Schweiz.
Legende: Gratis-WLAN für Cablecom: «Wi Free» in St. Gallen ist ein Pilotversuch für die ganze Schweiz. Keystone

Jeder kennt es: Das scheue Fragen nach dem Wlan-Passwort, wenn man bei Freunden zu Gast ist. UPC Cablecom möchte mit einem neuen Angebot dieses Problem angehen. In St. Gallen startet der Internetanbieter ein Pilotprojekt mit 11'000 Kunden. Diese stellen ab 30. Januar automatisch ein Gast-Netzwerk zur Verfügung, sodass Kunden von UPC Cablecom fremde Internetanschlüsse mitnutzen können.

Konkurrenz zu «Wireless St. Gallen»

Die Stadt hat bereits vor einem Jahr Hotspots an öffentlichen Plätzen eingerichtet, um der Bevölkerung Gratis-Internetzugang anzubieten. Das neue Gratis-WLAN Angebot von UPC Cablecom sorgt beim zuständigen Stadtrat Fredy Brunner für wenig Begeisterung: «Ich finde es schade, dass Cablecom nicht bei unserem Angebot mitmacht. Das hätte einen echten Mehrwert für die St. Gallerinnen und St. Galler bedeutet.»

Laut UPC Cablecom ist ihr sogenanntes «Wi Free» in Punkto Datensicherheit unbedenklich. Auch die Strahlung nehme nicht zu. Hier setzt Stadtrat Fredy Brunner allerdings ein Fragezeichen. Die Stadt habe bewusst keine Hotspots in Wohngebieten eingerichtet, im Gegensatz zur Konkurrenz von UPC Cablecom.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.