St. Gallen reagiert auf den Abgang der beiden Medizin-Kongresse

Die Stadt St. Gallen bekommt ab 2015 eine Koordinationsstelle für Kongresse. Damit reagiert die Stadt auf die Abwanderung von zwei Medizin-Kongressen.

Tafel Krebskongress Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ärztekongress zieht weg: Nun reagiert die Stadt St. Gallen. SRF

Die Bemühungen um die Kongress-Stadt St. Gallen haben mit dem Abgang von zwei Medizin-Kongressen einen Dämpfer erhalten. Nun reagiert die Stadt St. Gallen und lanciert ab kommendem Jahr eine Koordinationsstelle für Kongresse. Veranstalter haben somit künftig einen Ansprechpartner für den Kongress-Standort St. Gallen, der als Koordinationsstelle alle notwendigen Akteure vor Ort einbindet, heisst es in einer Mitteilung. Damit werde eine aktive Zusammenarbeit unter den lokalen Playern gefördert.

Auch für den Bereich Transport und Logistik wurden erste Beschlüsse gefasst. Angestrebt wird eine gemeinsame Lösung mit dem Tarifverbund Ostwind.

Es sollen den Kongressteilnehmern ÖV-Tickets zur Verfügung gestellt werden. St. Gallen-Bodensee Tourismus wird bis im Sommer 2015 verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten prüfen.