St. Galler Regierung will Lehrplan 21 überarbeiten

Die St. Galler Regierung begrüsst den Entwurf zum neuen Lehrplan 21 grundsätzlich. Sie findet aber, er sei überfrachtet.

Schüler sitzen auf Stühlen im Kreis Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Lehrplan 21 löste kantonsintern ein breites Echo aus. Keystone

Die Kantone wollen in der Volksschule ihre Lehrpläne besser aufeinander abstimmen. Dafür gibt es den sogenannten Lehrplan 21.

Die St. Galler Regierung findet den Entwurf für den neuen Lehrplan gut. Dies sagt sie in ihrer Antwort zuhanden der Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz. Es sei aber zuviel Stoff enthalten. Dies habe er als Rückmeldung erhalten, sagt der St. Galler Erziehungsdirektor Stefan Kölliker. Der Lehrplan sei so nicht umsetzbar.

In welchen Bereichen der Lehrplan genau gekürzt werden soll, weiss die St. Galler Regierung noch nicht. Sie setzt sich auch für eine Stärkung der Bereiche Informations-und Kommunikationstechnik und Medien sowie Berufliche Orientierung ein.

Verläuft alles nach Plan, ist der Lehrplan 21 bis im Frühjahr 2015 festgelegt.