St.Galler Stadtrat: SVP und CVP verzichten

Für die Ersatzwahlen in den St.Galler Stadtrat Ende November treten Barbara Frei von der FDP und Peter Jans von der SP an. SVP und CVP stellen keine eigenen Kandidaten. Die Ersatzwahlen werden nötig, weil FDP-Stadtrat Fredy Brunner zurücktritt.

Stadtparlament Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ende November wird die Nachfolge von Stadtrat Fredy Brunner gewählt. Die Ausgangslage ist spannend. Keystone

Die Ärztin Barbara Frei sitzt seit 2005 im Stadtparlament. Sie ist Mitglied der Geschäftsprüfungskommission. Der Jurist Peter Jans war Kantonsrat der SP, heute ist er Kreisgerichtspräsident und Mitglied des katholischen Kirchenparlaments. Beide Kandidaten wurden von den Parteien bereits nominiert.

Nun hat die SVP beschlossen, keinen eigenen Kandidaten zu stellen. «Seit einigen Wochen ist bekannt, dass sich kein Mandatsträger für einen Wahlkampf zur Verfügung stellt», heisst es in einer Mitteilung.

Auch die CVP, die bereits zwei Stadträte stellt, wird keinen eigenen Kandidaten stellen. Welchen Kandidaten die Partei unterstützt, soll die Delegiertenversammlung Ende Oktober klären. Traditionell unterstützt die CVP jeweils die FDP.

Ebenfalls keinen Kandidaten wird die BDP stellen. Auch wurde eine angekündigte Medienkonferenz abgesagt, an der ein unabhängiger Kandidat aus dem Gewerbe hätte präsentiert werden sollen.

Gegenwärtig setzt sich der St.Galler Stadtrat aus zwei Vertetern der FDP, zwei Vertretern der CVP und einem Parteilosen zusammen. Rein rechnerisch hätte die Linke, die im Stadtparlament knapp die Hälfte der Mitglieder stellt, Anspruch auf einen Sitz. Die SP verlor diesen aber vor zwei Jahren.

Die Ersatzwahlen wurden nötig, weil FDP-Stadtrat Fredy Brunner auf März 2015 zurücktritt.