Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Sanierung im Spätsommer 2020 abgeschlossen abspielen. Laufzeit 01:32 Minuten.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 16.08.2019.
Inhalt

St. Galler Wahrzeichen Der rote Platz ist bald wieder blutrot

Der rote Platz muss nach 14 Jahren saniert werden. Die Arbeiten dazu haben am 5. August begonnen. Das Grossprojekt wird in zwei Bauetappen unterteilt; im Frühling 2020 ist der Start der zweiten Etappe geplant.

Bis im Spätsommer 2020 soll die Sanierung abgeschlossen sein und der rote Platz in neuem Blutrot erstrahlen. Für die Instandsetzung des stadtsanktgaller Wahrzeichens wird mit Kosten von rund 800'000 Franken gerechnet.

Begegnungsort und Wahrzeichen

Der grelle Belag ist ein Blickfang. 2005 haben Pipilotti Rist und Carlos Martinez mit ihrem Kunstprojekt eines roten Teppichs in der Innenstadt verblüfft. Das Vorhaben wurde von den Medien als «Startschuss für die Neugestaltung des öffentlichen Raumes» bezeichnet; ein Novum.

Nach über 14 Jahren hat sich der rote Platz als Wahrzeichen der Stadt etabliert. Der Platz ist allerdings verbleicht, hat gelitten und muss erneuert werden. Der Platz war als Begegnungsort gedacht und soll auch weiterhin diese Aufgabe erfüllen, sagt Beat Rietmann, Leiter des städtischen Tiefbauamts.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.