Stadt St. Gallen fördert Elektromobilität

Bis 2020 soll es in der Stadt St. Gallen 1000 Elektro- und Hybridfahrzeuge geben. Das Pilotprojekt startet im Juli. Es gibt Beiträge bis zu 5000 Franken.

Elektromobilität Stadt St. Gallen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ab Juli wird es in der Stadt St. Gallen bis Ende Jahr für vorerst 20 Elektrofahrzeuge Beiträge geben. Stadt St. Gallen

Heute sind in St. Gallen rund 100 Elektro- oder Plug-in-Hybridfahrzeuge unterwegs. Dies soll in den nächsten Jahren ausgebaut werden. Finanziert wird das Programm aus dem Energiefonds, der über die Stromtarife gespiesen wird. Für die Förderung der Elektromobilität seien dort rund eine Million Franken reserviert, so Stadtrat Peter Jans.

Geplant sind sowohl Beiträge an den Kaufpreis von Elektrofahrzeugen, als auch ein Ausbau der Infrastruktur. Unter anderem soll es auf dem Areal der Empa in St. Gallen eine Schnellladestation geben.

Noch sind die Details des Förderprogramms nicht spruchreif. Mit einem Pilotprojekt wird zuerst ausprobiert, ob das Konzept funktionieren könnte: Ab Juli wird es in der Stadt St. Gallen bis Ende 2016 für vorerst 20 Elektrofahrzeuge Beiträge geben.

Unterstützung für Ladestationen

Künftig sollen aber auch mit Gas betriebene Autos unterstützt werden. Bislang kurven davon in der Stadt 120 Wagen herum. Auch hier gibt es ein formuliertes Ziel: Bis 2020 soll deren Zahl auf 500 steigen.