Stadt St. Gallen fördert Genossenschaftswohnungen

Die Stadt St. Gallen hat die SP-Initiative «zur Förderung des gemeinnützigen Wohnungsbaus» abgelehnt. Einen Gegenvorschlag der Stadtregierung hat knapp die Hälfte der Ja-Stimmenden angenommen.

Bauland St. Gallen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Genossenschaftswohnungen werden in St. Gallen nicht zusätzlich gefördert. Keystone

Mit der Initiative wollte die SP den preisgünstigen Wohnungsbau in der Stadt fördern. Die Initiative verlangte, dass die Stadt zur Finanzierung von Fördermassnahmen einen Fonds von zehn Millionen Franken bereitstellt. 54 Prozent der St. Gallerinnen und St. Galler sagten dazu Nein.

Stadtregierung und Stadtparlament haben einen Gegenvorschlag zur Initiative gemacht. Dieser wurde angenommen. Anstelle des 10-Millionen-Fonds wird nun im Einzelfall entschieden.