Zum Inhalt springen
Inhalt

Stadt St. Gallen Sind die Parkgebühren Schuld am Ladensterben?

Legende: Audio Knatsch um St. Galler Parktarife abspielen. Laufzeit 01:37 Minuten.
01:37 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 10.12.2018.

Parkieren in der Stadt St. Gallen sei teuer – zu teuer empfinden Ladenbetreiber in der Innenstadt. Und dies verteibe die Kundschaft in die Einkaufszentren am Stadtrand, insbesondere in den Gallusmarkt und in die Shopping Arena.

Offener Brief an den Stadtrat

Diese Entwicklung sei von der Stadt bewusst betrieben worden, schreiben die Ladenbesitzer in einem offenen Brief an den Stadtrat. So habe sie als stärkster Minderheitsaktionär die CityParking AG politisch instrumentalisiert und sich gezielt für die Erhöhung der Parkgebühren eingesetzt. Es sei dem Stadtrat darum gegangen, die Innenstadt für Automobilisten möglich unattraktiv zu machen. Die CityParking AG erziele bei einem Umsatz von 5,5 Millionen Franken eine Umsatzrendite von 75 Prozent, was selbst die grössten Abzocker der Weltgeschichte vor Neid erbleichen liesse, heisst es im offenen Brief weiter.

«Unsinnig und unverständlich»

Die CityParking AG reagiert mit Unverständnis auf die Vorwürfe: So vergleiche man die Parkgebühren der Einkaufszentren mit den nur am Donnerstagabend geltenden Spezialtarifen in der Innenstadt. Ausserdem würden die Tarife nicht vom Stadtrat, sondern vom Verwaltungsrat festgelegt. Die Parktarife würden im übrigen denjenigen in anderen Parkhäusern entsprechen, schreibt der Verwaltungsratspräsident der CityParking AG, Elmar M. Jud, in seiner Replik.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von b. glaset (glaset)
    Für mich klar, die Städte, die nur noch Parkgebührenabzocke und Verkehrsverhinderung betreiben, die werden von mir konsequent gemieden um nicht zu sagen boykottiert. Schade für die Läden/Besitzer, die ländlichen Läden haben Freude, wenn ich mein wertes Geld bei Ihnen ausgeben, da wo ich m. Auto hinfahren kann und meine Einkäufe auch im Auto verstauen kann. Der Parktterror, den Städte betreiben, trage ich nicht mit. Sorry liebe Städte, macht weiter so und verarmt an der Verhinderungspolitik.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    In Basel will man auch keine Parkplätze mehr anbieten und die Parkhausgebühren sin d sehr hoch, darum kaufe ich keine Waren mehr in Basel ein. In Liestal oder laufen hat es sehr freundliches Personal die gut beraten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcel Baur (Marcel_Baur)
    St.Gallen heisst nicht umsonst St.Parkplatz. Dieses Theater, das mittlerweile seit Jahren gespielt wird muss endlich mal aufhören. Subjektive Wahrnehmung, falsche Aussagen und unnötige Schuldzuweisungen nützen nichts. Ich habe mir deshalb erlaubt (warum machen das die Medien nicht?) einen Faktencheck zu St.Parkplatz zu erstellen https://kurzverbloggt.ch/parken-in-st-gallen-ab-2018/faktencheck-st-parkplatz/
    Ablehnen den Kommentar ablehnen