Zum Inhalt springen
Inhalt

Steuerreform St. Gallen Der Pendlerabzug wird zum Zankapfel

Mit der Steuerreform 17 kommt im Kanton St. Gallen ein altes Thema wieder auf den Tisch. FDP und SVP möchten den Pendlerabzug erhöhen: Die Steuerpflichtigen sollen bei der Steuererklärung wieder mehr für ihre Fahrkosten zur Arbeit abziehen können.

«Entlastung für den Mittelstand»

Im Kanton St. Gallen ist der Pendlerabzug im Zuge von Sparmassnahmen vor rund drei Jahren auf 3655 Franken gesenkt worden - der Preis eines SBB-Generalabos. Mit der anstehenden neuen Steuerreform solle er wieder erhöht werden, so das Anliegen der beiden Parteien.

Der Hintergrund: Mit der Steuerreform werden Unternehmen steuerlich entlastet. Für den Mittelstand sollen deshalb Kompensationsmassnahmen ergriffen werden. Eine mögliche Steuerentlastung könne der höhere Pendlerabzug sein, argumentieren FDP und SVP.

Die Steuerreform 17 ist noch in der Vernehmlassung. Der St. Galler Kantonsrat muss anschliessend darüber beraten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.