Tag der Bäuerin an der Olma: Neue Geschäftsideen sind gesucht

«Neue Wege gehen: Suchen, finden, wagen!» Das Motto des 21. Tages der Bäuerin an der Olma will die Bäuerinnen ermuntern, auf ihrem Hof etwas Neues zu versuchen. Rund 500 Bäuerinnen aus der ganzen Schweiz diskutierten darüber, wie Frauen ihre Talente am besten einsetzen.

zvg Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 21. Tag der Bäuerin: Bis auf den letzten Platz besetzt ist das Forum in der Olma-Halle 9.2. Podiumsdiskussion am Tag der Bäuerin an der Olma

Am Tag der Bäuerin ging es heute um neue Wege, die wir manchmal geplant, manchmal unvorhergesehen beschreiten. Der Anlass wollte die Frauen ermuntern, etwas Neues zu wagen. Rosemarie Näf aus Brunnadern zum Beispiel erhofft sich vom Anlass, den Mut, auf ihrem Bauernhof eine Spielgruppe zu gründen.

Nischen besetzen

Astrid Lutz aus Mörschwil pflanzt auf dem Mist ihrer beiden Ponys seit neustem Kürbisse und verkauft diese. Anita Klingler aus Niederwil hat ihre Kühe gegen 200 Schafe eingetauscht und setzt auf Produkte aus Schafmilch. Das rentiere besser als das Geschäft mit Kuhmilch, sagt die 32jährige Bäuerin.

Am Tag der Bäuerin an der Olma diskutierten heute Bäuerinnen aus der ganzen Schweiz und machten sich Mut, neue Wege zu beschreiten.