Tanzen bleibt staatlich verboten

Die Petition der jungen CVP findet im Thurgau wenig Musikgehör: Das Parlament will keine Massnahmen ergreifen, um das Ruhetagsgesetz zu ändern.

Tanzende Menschen in einer Disco. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Tanzen bleibt im Kanton Thurgau an hohen Feiertagen weiterhin untersagt. Keystone

Das Anliegen kommt ausgerechnet aus den Reihen der Christdemokraten: Die junge CVP hat eine Petition eingereicht, die die Abschaffung des sogenannten Tanzverbotes verlangt. Dieses verbietet an hohen christlichen Feiertagen gewisse Veranstaltungen. So bleiben im Kanton Thurgau Kinos und Discotheken geschlossen. Sämtliche Anlässe, die die «angemessene Ruhe ernstlich stören» sind untersagt. Der Thurgau ist einer der letzten Kantone, der dieses Verbot kennt.

Das Thurgauer Kantonsparlament will aber von einer Lockerung des Gesetztes nichts wissen. Der Grosse Rat nimmt das Anliegen lediglich zur Kenntnis. Weitere Massnahmen ergreift er nicht und verweist darauf, dass dazu etwa eine Volksinitiative lanciert werden könnte.