Teilzeit-Arbeit soll Polizei-Arbeit attraktiver machen

Die Thurgauer Kantonspolizei will als Arbeitgeber attraktiv bleiben und das Teilzeitarbeiten für alle ermöglichen. Bisher mussten die Polizisten eine Sonderbewilligung beantragen. Der Pilotversuch soll noch dieses Jahr starten. Auch in Graubünden wird die Teilzeit-Arbeit im Kommando zurzeit geprüft.

Polizisten in Uniform Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Polizisten im Kanton Thurgau sollen schon bald ihr Pensum reduzieren können. zvg

Bei der Kantonspolizei Thurgau ist das Teilzeitprojekt schon ziemlich konkret. Eine Arbeitsgruppe hat konkrete Vorschläge erarbeitet. Dabei geht es darum zu prüfen, inwiefern Teilzeit-Arbeit verträglich ist mit dem Polizeibetrieb, welcher 24h und 365 Tage im Jahr läuft. Herausforderungen werde es vor allem bei den Dienstplänen geben, meint der Kommandant der Thurgauer Kantonspolizei Hans Baltensperger. Auf wie viel maximal reduziert werden kann, steht noch nicht fest.

Auch im Kanton Graubünden will die Polizei ein attraktiver Arbeitgeber bleiben und prüft deshalb ebenfalls die Möglichkeit, ob Mitarbeitenden im Kommando ihr Arbeitspensum reduzieren können.

In St. Gallen können die Polizisten bereits Teilzeit arbeiten. Es wird grundsätzlich und sofern machbar ermöglicht.