Zum Inhalt springen
Inhalt

Textilmuseum St. Gallen Vorläufig gibt es nicht mehr Geld

Legende: Audio Vorlage zurückgewiesen abspielen. Laufzeit 01:15 Minuten.
01:15 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 30.10.2018.
  • Das St. Galler Textilmuseum erhält von der Stadt St. Gallen jährlich 280'000 Franken.
  • Der Stadtrat wollte diesen Beitrag auf 430'000 Franken erhöhen.
  • Das Stadtparlament wollte am Dienstag davon nichts wissen.
  • Die Vorlage geht zurück an den Stadtrat.

Bis 2012 führte und finanzierte die Industrie- und Handelskammer St. Gallen-Appenzell das Textilmuseum St. Gallen. Dann übernahm der Verein Textilmuseum das Zepter. Finanziell unterstützt wird der Verein von der Stadt St. Gallen, dem Kanton St. Gallen, Appenzell Ausserrhoden und Innerrhoden sowie dem Schweizer Textilverband.

Die Stadt St. Gallen bezahlte jährlich 280'000 Franken an das Textilmuseum. Der Stadtrat wollte diesen Beitrag um 150'000 Franken auf 430'000 Franken erhöhen. Den gleichen Betrag erhält das Museum auch vom Kanton St. Gallen.

GPK fordert Rückweisung

Das St. Galler Stadtparlament wollte an seiner Sitzung vom Dienstag jedoch nichts von einer Erhöhung wissen. Das Museum befände sich in einer Umbruchphase, wichtige Fragen hätte die Leitung nicht beantworten können und es fehle ein Businessplan, monierte die Geschäftsprüfungskommission.

Ähnlich tönte es bei den Fraktionen. Die Fraktion sei enttäuscht, dass eine so wichtige Institution wie das Textilmuseum derart schlecht organisiert sei, so die Grünliberalen. Und die Grünen betonten: Das Verhalten des Museums sei unprofessionell.

Am Schluss wies das Stadtparlament die Vorlage einstimmig an den Stadtrat zurück. Dieser muss jetzt eine neue Vorlage ausarbeiten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.