Thurgau: Kochen und Turnen auch während des Ramadan

Die Thurgauer Schulen haben sich auf den im Juni startenden Ramadan vorbereitet. Für muslimische Schülerinnen und Schüler gibt es keine Ausnahmen mehr.

Schüler sitzen auf einer Bank in einer Turnhalle. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Laut Regierungsrätin Monika Knill (SVP) gibt es kein Recht auf Dispensation während des Ramadan. Keystone (Symbolbild)

Für die muslimische Welt beginnt am 6. Juni 2016 der diesjährige Ramadan, der Monat des Fastens. Der Kanton Thurgau hat dafür die landesweit striktesten Direktiven für Schulen während der Fastenzeit erlassen, schreibt die «Sonntagszeitung». So werden während dieser Zeit keine Absenzen – auch nicht vom Koch- oder Turnunterricht – geduldet.

Dies hat die Thurgauer Schulbehörde under der Erziehungsdirektorin Monika Knill in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Thurgau im «Merkblatt für Schule und Ramadan» festgehalten.

Kein anderer Schweizer Kanton geht dabei so weit wie der Thurgau. In St. Gallen, Zürich oder Basel sind Absenzen im Hauswirtschafts- oder Sportunterricht während der Fastenzeit erlaubt.

Das Papier enthalte «Regeln», die Lehrern den Umgang mit fastenden Schülern erleichtern sollen, wie die «SoZ» weiter berichtet. Die muslimischen Schüler fasten während des Ramadans, des neunten Monats des islamischen Kalenders. Dann darf bis Sonnenuntergang weder gegessen noch getrunken werden.