Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Thurgau übergibt Auftrag für Lehrplan 21 an Schulgemeinden

250 Schulpräsidenten und Schulleiter wurden heute in Weinfelden über den Lehrplan 21 informiert. Dieser wird im Jahr 2017 eingeführt. Nun sind die Schulgemeinden gefordert.

Zwei Schüler in einem Klassenzimmer.
Legende: Im Thurgau nehmen nun die Schulen die Umsetzung des Lehrplans in die Hand. Keystone

Im Kanton Thurgau ist am Mittwoch der Einführungsprozess für den Lehrplan 21 gestartet worden: Zwei Jahre lang laufen nun die Vorbereitungen in den Schulen. Die Schulgemeinden müssen bestimmen, wie sie den Lehrplan ab 2017 konkret umsetzen wollen. Sie hätten dazu bis im Jahr 2021 Zeit, heisst es in einer Mitteilung des Kantons Thurgau.

Ein Handbuch für die Umsetzung

Den Auftrag dazu erhielten sie von Bildungsdirektorin Monika Knill, die an der Veranstaltung den Startschuss für die Umsetzung gab. Begleitet wird die Umsetzung weiterhin vom Kanton, der auch ein Handbuch an die Schulgemeinden abgab.

Nun könnten die nächsten Schritte «mit klaren Vorgaben und einem verlässlichen Zeitplan weitergeführt werden», teilte der Kanton am Mittwoch mit. Der Lehrplan 21 soll die Bildungssysteme in den Deutschschweizer Kantonen vereinheitlichen und im Jahr 2017 eingeführt werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von RöNee Steiner, Olten
    Nicht nur ein mordsdicker Wälzer (Lehrplan 21), sondern auch noch ein Handbuch für die Umsetzung. Und jede Gemeinde muss das selber bewältigen? Und wer kriegt ein weiteres Reformprojekt aufgedrückt und muss es ausbaden? Die Lehrpersonen! Wenn das nur gut kommt ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen