Thurgauer CVP lässt sich von GLP scheiden

Die CVP und GLP bilden in der kommenden Legislatur im Thurgauer Kantonsparlament keine Fraktionsgemeinschaft mehr. Die CVP-Kantonsräte sprachen sich dagegen aus.

Grosser Rat Thurgau Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In den letzten acht Jahren arbeiteten die CVP und die GLP im Thurgau eng zusammen. Keystone

Am vergangenen Samstag hätten sich die gewählten Kantonsräte der CVP und der GLP zu einer Klausur getroffen. Das schreiben die Grünliberalen in einer Mitteilung. Die Vertreter der beiden Parteien diskutierten getrennt über die Zukunft im Thurgauer Kantonsparlament.

Die GLP-Kantonsrätinnen und -Kantonsräte haben sich für eine weitere Zusammenarbeit mit der CVP ausgesprochen. Bei der CVP hat sich aber eine Mehrheit für einen Alleingang entschieden. In einzelnen Kernthemen habe man unterschiedliche Auffassungen, schreibt die CVP. Deshalb wird die Fraktionsgemeinschaft aufgelöst.

BDP als Wunschpartnerin?

Die GLP ist nun auf der Suche nach neuen Partnern. Naheliegend wäre eine Zusammenarbeit mit der BDP, welche ihre Fraktionsstärke bei den Wahlen am 10. April verloren hatte und noch drei Parlamentarier stellt. Theoretisch könnten die Grünliberalen mit ihren sieben Vertretern aber auch alleine eine Fraktion bilden. Dafür sind fünf Kantonsräte nötig.