Fuchsjagd Thurgauer Jäger kämpfen für die Baujagd

Das neue Thurgauer Jagdgesetz sieht vor, dass die Baujagd nur noch in Ausnahmefällen erlaubt sein soll. Jagd Thurgau kämpft nun offensiv gegen dieses Verbot.

Fuchs im Fuchsbau Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Füchse sollen in ihrem Bau sicher sein, sagen die Regierung und die vorberatende Kommission Keystone

Nachdem sich Mitte März die vorberatende Kommission des Thurgauer Grossrats hinter die Vorlage der Regierung gestellt hatte, wurde die Organisation Jagd Thurgau aktiv. Auch wenn diese Jagdmethode kaum mehr ausgeübt wird, möchte Jagd Thurgau kein Verbot. Das eidgenössische Jagd- und Tierschutz reiche schon, der Thurgau brauche keine Spezialregelung.

Um die 130 Thurgauer Parlamentarier und Parlamentarierinnen davon zu überzeugen, bekamen sie Post von Jagd Thurgau. Darin sind ihre Argumente aufgeführt.

Volksabstimmung möglich

Lässt sich der Rat von den Jägern überzeugen, greifen die Thurgauer Tierschützer auf ihre Initiative zurück. Diese möchte die Baujagd verbieten. Beschliesst bereits der Grossrat ein Verbot der Baujagd, überlegt sich Jagd Thurgau das Referendum. Das Kantonsparlament behandelt das Geschäft am 19. April.