Thursanierung Wattwil sucht die optimale Lösung

Luftbild Wattwil Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Thur schlängelt sich mitten durch Wattwil. Kanton St. Gallen

Die Ausgangslage: Die Thur fliesst in Wattwil mitten durch die Gemeinde. Die Flussverbauungen wurden vor über 100 Jahren gebaut. Heute sind sie marode: Die Dämme sind zum Teil schwer beschädigt und müssen dringend saniert werden. Zudem würden sie einem grossen Hochwasser nicht standhalten. Es käme deshalb zu Überschwemmungen in Wattwil.

Der Plan: Mit der Thursanierung soll das Problem behoben werden. Die Dämme werden von Grund auf neu erstellt. Und der Fluss soll verbreitert werden. Dadurch könnte die Thur mehr Wasser führen, ohne dass es zu Überschwemmungen kommt. Zusätzlich ist geplant, dass im südlichen und nördlichen Abschnitt auf dem Gemeindegebiet ökologische Aufwertungen umgesetzt werden.

Das Problem: Weil das Bett der Thur verbreitert wird, müssen im Zentrum der Gemeinde die Anstösser teilweise Land abtreten. Betroffen sind nicht zuletzt Anwohner und Hausbesitzer. Deshalb stossen die Pläne auf Kritik. Widerstand zeichnet sich aber auch bei den Naturschützern ab. Die geplanten ökologischen Aufwertungen gehen ihrer Meinung nach zu wenig weit und seien nicht gesetzeskonform.