Zum Inhalt springen

Header

Audio
SBS und Thurgau Tourismus setzen gemeinsam das Segel
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 11.01.2019.
abspielen. Laufzeit 01:40 Minuten.
Inhalt

Tourismus-Drehscheibe Thurgau Tourismus und SBS spannen zusammen

Seit dem 1. Januar 2019 hat Thurgau Tourismus in Romanshorn am Hafen seinen neuen Geschäftssitz. Das Unternehmen dislozierte von Amriswil nach Romanshorn, um räumlich nahe bei der Schweizerischen Bodensee Schifffahrt SBS zu sein. Rolf Müller, Geschäftsleiter von Thurgau Tourismus: «Der Umzug nach Romanshorn ist der erste Schritt einer intensiveren Zusammenarbeit zwischen den beiden Organisationen.»

Die Bodensee Schifffahrt und Thurgau Tourismus spannen seit diesem Jahr zusammen.
Legende: Die Bodensee Schifffahrt und Thurgau Tourismus spannen seit diesem Jahr zusammen. SRF/Sascha Zürcher

«Ein Gewinn für beide Seiten»

Für die Geschäftsleiterin der Schweizerischen Bodensee Schifffahrt Andrea Ruf ist klar: «Es ist gut, dass Thurgau Tourismus nun die Büroräume unter unserem Dach hat. Die Organisation rückt damit näher zu den Kunden. Das ist eine Win-Win-Situation für beide Unternehmen.»

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.