Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Melchior Looser: «Martin war ein lieber Weggefährte» abspielen. Laufzeit 01:14 Minuten.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 09.04.2019.
Inhalt

Trauer in Appenzell Innerrhoder Regierungsrat Martin Bürki überraschend verstorben

Der Innerrhoder Landesfähnrich Martin Bürki ist am Dienstag überraschend verstorben. Der 54-jährige Regierungsrat ist zu Hause zusammengebrochen. Die sofort eingeleiteten Reanimationsversuche blieben erfolglos.

«Landesfähnrich Martin Bürki, Vorsteher des Justiz-, Polizei- und Militärdepartements, ist heute Vormittag unerwartet verstorben», teilte die Innerrhoder Ratskanzlei mit. Die Standeskommission (Regierung) sei bestürzt und tief traurig über den plötzlichen Verlust eines sehr geschätzten Kollegen. Sie entbietet der Familie im Namen von Land und Volk von Appenzell Innerrhoden ihr herzliches Beileid.

«Mir fehlen im Moment die Worte. Martin Bürki war eine tolle Person und ein toller Regierungsrat.»
Autor: Melchior LooserVorgänger Bürkis in der Innerrhoder Regierung

Bestürzt reagiert auch Melchior Looser. Er war der Vorgänger Bürkis in der Innerrhoder Regierung und stammt ebenfalls aus Oberegg. «Ich finde fast die Worte nicht im Moment», sagt er auf Anfrage. Martin Bürki beschreibt er als grossen Schaffer, der auf die Leute zugehen konnte. «Er war eine tolle Person und auch ein toller Regierungsrat», so Melchior Looser.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Martin Bürki mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Anfang Januar erlitt er einen leichten Herzinfarkt. Nach einer ambulanten Therapie nahm er die Amtsgeschäfte wieder auf.

Martin Bürki sass sieben Jahre in der Innerrhoder Standeskommission. Die Landsgemeinde wählte den damals 47-jährigen Oberegger Bezirkshauptmann und Grossrat 2012 zum neuen Landesfähnrich. Er ersetzte den zurückgetretenen Melchior Looser.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.