Zum Inhalt springen

Header

Menschenmenge am St. Gallerfest
Legende: Das St. Gallerfest (Bild) lockt jeweils viele Besucher an. Genauso das Churerfest. ZVG / OK St. Gallerfest
Inhalt

Ostschweiz Treffpunkt Stadtfest: in St.Gallen und Chur

Am kommenden Wochenende verwandeln sich gleich zwei Ostschweizer Zentren in Festhütten. In St. Gallen und Chur treffen sich die Besucher an den Stadtfesten. In Chur regt ein roter Bändel zu Gesprächen an.

Am Stadtfest Chur werden bis zu 100'000 Leute erwartet. Bisweilen flanierten die Besucherinnen und Besucher ohne Eintritt zu bezahlen über das Festareal. So soll es auch bleiben, der Eintritt bleibt weiterhin gratis. Erstmals verkauft das OK aber rote Armbändel, welche als freiwillige finanzielle Unterstützung des Fests zu verstehen sind. Acht Franken kosten diese im Vorverkauf, zehn Franken an der Abendkasse. 1000 sind bereits verkauft, 7000 seien das Ziel, so die OK-Präsidentin Andrea Thür. Für die Churerinnen und Churer gibt es beim Kauf eines Bändels einen Getränkegutschein obendrauf.

Keine Bändel am St. Gallerfest

Ebenfalls gratis ist das St. Gallerfest. Dort erwarten die Organisatoren bis zu 150'000 Besucher. «Obwohl wir das Geld auch brauchen könnten, verzichten wir auf freiwillige Eintrittsbändel», so OK-Präsident Milo Stössel.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von HU Rupf  (Reale Schweiz)
    Lieber Herr Thür. Leider musste auch ich dies von keinen Bündnern lernen: Der zweitälteste Bündner ist der Föhn! Der älteste Bündner ist der Geiz! So werden Ferien für Auswärtige attraktiv.LG