Zum Inhalt springen

Header

Die Logos verschiedener Krankenkassen
Legende: Die Krankenkassenprämien kennen auch im Jahr 2015 nur eine Richtung: nach oben. Keystone
Inhalt

Ostschweiz Überdurchschnittlicher Prämienschub in der Ostschweiz

Die Krankenkassenprämien in der Ostschweiz steigen für Erwachsene 2015 zwischen 3,6 und 5,7 Prozent. Damit liegt die Zunahme mehrheitlich leicht über dem Landesdirchnitt von 4,0 Prozent.

Schlechte Nachricht für die Prämienzahler in der Ostschweiz: Sie müssen im kommenden Jahr mit massiven Prämienanstiegen rechnen. Am schlimmsten trifft es den Kanton Appenzell-Ausserrhoden mit einem Prämienwachstum bei den Erwachsenen von 5,7 Prozent. Aber auch die St. Galler müssen mit einem Plus von 4,9 Prozent deutlich tiefer in die Kasse greifen. Einer der Gründe für diesen Prämienschub ist, dass Kantone wie SG, AR und GL in früheren Jahren zu wenig Prämien bezahlt haben und dies nun mit einem zusätzlichen Aufschlag ausgleichen müssen.

Durchschnittliche Zunahme im Thurgau und Graubünden

Im Gegensatz dazu liegen die Zuwachsraten in den Kantonen Thurgau (plus 4,0 %), Glarus und Graubünden (jeweils plus 4,1 %) nahe beim schweizerischen Durchschnitt von 4,0 Prozent. Darunter liegt in der Ostschweiz einzig der Kanton Appenzell Innerrhoden, dessen Grundversicherung nur um 3,6 Prozent zulegen wird.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von m.mitulla , wil
    The same procedure as last year... bis sich das Niveau gesamtschweizerisch angegelichen hat. Der Anreiz für sparsames Haushalten soll wohl verschwinden...